Informationen zu den Lolli-Tests

Ab dem 10. Mai werden an allen Grundschulen in Nordrhein-Westfalen alle Schülerinnen und Schüler zweimal in der Woche mit einem "Lolli-Test" auf das Corona-Virus getestet. Der "Lolli-Test" ist ein einfacher, besonders kindgerechter Speicheltest, bei dem die Kinder für 30 Sekunden auf einem Teststäbchen lutschen. Die Durchführung dieses Tests ist für die Kinder viel angenehmer als der bisherige Nasenabstrich.
Mit Beginn der Testungen bekommt jedes Kind einen eigenen Test mit nach Hause, der jedoch nur dann zur Anwendung kommt, wenn der Pool-Test positiv ausfällt!


Zwei kindgerechte Erklärvideos zur Durchführung der "Lolli-Tests":




Ablauf des "Lolli-Tests" in der Schule:

Jede Schülerin und jeder Schüler bekommt einen Abstrichtupfer (Wattestäbchen), auf dem sie oder er 30 Sekunden lang lutscht. Nach diesen 30 Sekunden werden alle Stäbchen aus einer Lerngruppe in einem Röhrchen gesammelt. Den Inhalt dieses Röhrchens nennt man "Pool". In einem Labor findet dann ein PCR-Test dieses "Pools" statt, bei dem festgestellt werden kann, ob alle Kinder des Pools gesund sind, oder ob (mindestens) ein Kind mit dem Corona-Virus infiziert ist.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

Das Ergebnis des Pool-Tests ist negativ:

Alle Kinder der im Pool getesteten Lerngruppe sind gesund und können weiterhin am Wechselunterricht teilnehmen.

Das Ergebnis des Pool-Tests ist positiv:

(Mindestens) Ein Kind aus der im Pool getesteten Lerngruppe ist mit dem Corona-Virus infiziert. Sie werden umgehend von der Schule informiert. Nun kommt das Teststäbchen zuhause zum Einsatz. Zuhause wird ein "Lolli-Test" genauso wie in der Schule durchgeführt, der dann zur Schule gebracht werden muss. Dieser Test wird dann einzeln ausgewertet, um herauszufinden, welches Kind aus der Lerngruppe erkrankt ist. Die erneute Teilnahme am Unterricht ist erst mit einem negativen PCR-Test möglich!


Beispiel:
Ihr Kind ist in der Blumengruppe und nimmt am Montag am Unterricht in der Schule statt. Dort wird ein "Lolli-Test" durchgeführt. Diese Tests werden im Labor ausgewertet und es stellt sich heraus, dass das Ergebnis des "Pools" positiv ist. Sie bekommen, sobald das Testergebnis bekannt ist, einen Anruf der Schule. Nun muss Ihr Kind zuhause am Dienstag erneut einen "Lolli-Test" durchführen, mit dem Teststäbchen, das Sie zuvor von der Schule erhalten und zuhause gut verwahrt haben. Dieses Teststäbchen verpacken Sie in dem mitgelieferten Röhrchen und bringen dieses zur Schule. Nun werden im Labor alle Tests einzeln ausgewertet, so dass herausgefunden werden kann, welches Kind infiziert ist.
Erhalten Sie die Nachricht, dass der erneute Test Ihres Kindes negativ ist, nimmt es am Mittwoch ganz normal weiterhin am Wechselunterricht teil. Erhalten Sie die Nachricht, dass der Test Ihres Kindes positiv ist, begeben Sie sich in häusliche Quarantäne und werden vom Gesundheitsamt über das weitere Vorgehen informiert.

Elternbrief mit Informationen zum "Lolli-Test"





Elterninfo in verschiedenen Sprachen:

Weitere Informationen zum "Lolli-Test" finden Sie auf der Homepage des Schulministeriums NRW:  https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests